Eine umfassende Behandlung als die effektivste Methode, um mit Panikattacken umzugehen

Panikattacken sind heute ein noch häufigeres Problem geworden und treten zunehmend unter Bewohnern von Metropolen auf: spontane Angstgefühle, Schwindel, Zittern im Körper, Herzklopfen, Schüttelfrost, Selbstmordgedanken. Einerseits ist dies ein harmloser Zustand, aber eine vollwertige Diagnose – Panikattacken mit den oben genannten Manifestationen – kann die Entwicklung noch schwerwiegenderer Störungen verursachen.

 


Nicht jeder Mensch kann Panikattacken alleine bewältigen, und ihre längere und ständige Wiederholung kann das Nervensystem und den allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen ernsthaft schädigen.

 


Panikattacken werden in Kiew in der “MedicoMente”-Klinik behandelt. Die Spezialisten der Klinik gehen individuell auf jeden Patienten ein und bieten eine umfassende Therapie an, die zu den positivsten Behandlungsergebnissen führt.

Was ist eine Panikattacke

Panikattacken sind eine neurotische Störung, die sich in Angstanfällen und unerklärlichen Angstzuständen in Kombination mit somatischen Symptomen äußert. Der Anfall kann mit der Manifestation verschiedener physiologischer Beschwerden beginnen, etwa dreißig Minuten andauern und enden, wobei ein Gefühl der Hilflosigkeit und Angst vor einer möglichen Wiederholung zurückbleibt.

 


Panikattacken können durch Folgendes kompliziert werden:

 

  • Agoraphobie – Angst vor dem Ausgehen;
  • Klaustrophobie – Angst vor engen Räumen;
  • Aviaphobie – Angst vor Flugreisen;
  • eine Manifestation einer tiefen Depression.

 


Diese Anfälle, die ein Jahr oder länger andauern, werden als Panikstörung bezeichnet.

Symptome und Anzeichen, um eine Panikattacke zu erkennen

Das wichtigste Zeichen einer Panikattacke zu jeder Tageszeit ist ein plötzlicher Angstanfall und zeichnet sich durch folgende Symptome und deren Kombination aus:

 

  • plötzliche Angstgefühle, Todesangst;
  • Herzklopfen, Brustschmerzen;
  • Kurzatmigkeit, schnelle Atmung;
  • Schwindel und allgemeine Schwäche;
  • Hyperhidrose, Schwitzen, Schüttelfrost;
  • Druckerhöhung oder -abnahme;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Gefühl der Derealisation.

 


Diese Zustände können spontan, jederzeit und überall auftreten. Eine vegetative Krise kann mehrere Minuten bis mehrere Stunden dauern. Im Durchschnitt dauert der Zustand etwa eine halbe Stunde.

 


Der Angriff selbst schadet dem Körper nicht. Seine regelmäßige Wiederholung und somatische Manifestationen können jedoch zu negativen Folgen, der Entwicklung von Phobien, Neurosen und depressiven Zuständen führen.

Ursachen der Panikattacken

Derzeit werden die Ursachen von Angststörungen aktiv erforscht. Nach Beobachtungen von Ärzten sind diese vegetativen Manifestationen bei Patienten mit der Diagnose einer vegetativen Dystonie sehr häufig. Ein Anfall von unkontrollierter Panik kann bei den Menschen auftreten, die lange Zeit unter Stress stehen oder an einer psychischen Erkrankung leiden.

 


Mögliche Gründe für das Auftreten von Panikattacken können folgende sein:

 

  • Geisteskrankheit;
  • häufiger Stress;
  • wahre Depression;
  • Schlafmangel, Überarbeitung;
  • unkontrolliert erhöhte Angst;
  • Störungen des Zentralnervensystems;
  • genetische Veranlagung;
  • Schwangerschaft, Geburt, Stillzeit;
  • Pathologie des kardialen und endokrinen Systems.

 


Manchmal können auch hormonelle Störungen und einige somatische Erkrankungen Anfälle verursachen. Zum Beispiel: Herz-Kreislauf-, Atmungs- und endokrines System. Auch vegetative Krisen können in Form von Nebenwirkungen durch die Einnahme bestimmter Medikamente, Drogen, Alkoholmissbrauch auftreten.

Methoden und Ansätze zur Behandlung von Panikattacken

Die geeignete Behandlungsmethode wird für jeden Patienten individuell von einem Psychiater-Psychotherapeuten ausgewählt. Jedes Programm besteht oft aus den folgenden Phasen: Diagnose des Körpers, Identifizierung der Hauptsymptome und Manifestationen der Krankheit, Arbeit an den Ursachen und Auslösern von Anfällen.

 


Nachdem eine entsprechende Diagnose gestellt wurde, ist es wichtig, somatische Ursachen auszuschließen. Dazu werden dem Patienten zusätzliche Labor- und instrumentelle Untersuchungen verschrieben. Bei der Behandlung von Panikstörungen kommen psychotherapeutische Methoden zum Einsatz, die es ermöglichen, die Ursachen von Angstzuständen zu verstehen, neue Reaktionen auf traumatische Ereignisse zu erarbeiten und Angstattacken erfolgreich zu bewältigen.

 


Die medizinische Therapie wird ausschließlich von einem Psychiater aufgrund von Untersuchungen verordnet. Bei ausreichend ausgeprägten Symptomen und Manifestationen der Krankheit können Medikamente wie Betablocker, Beruhigungsmittel, Antidepressiva verschrieben werden.

 


Die pharmakohypnotische Beeinflussung ermöglicht es dem Patienten, in einen entspannten Zustand einzutauchen und aktiv die Gründe zu erarbeiten, die zunächst zur Entstehung der Angst geführt haben.

 


Klinische Hypnose wirkt sich positiv auf fast jede Krankheit aus, die mit einer Verletzung der regulatorischen Funktionen des Zentralnervensystems verbunden ist.

 


Psychedelische Sitzungen vor dem Hintergrund der Verwendung psychedelischer Substanzen tauchen einen Menschen in die Tiefen seines eigenen Unterbewusstseins ein und können einen Menschen in Zukunft ein für alle Mal vor psychischen Reizen bewahren.

Vorteile eines integrierten Ansatzes bei der Behandlung von Panikattacken in der „MedicoMente“-Klinik

In der Regel ist eine komplexe Behandlung von Krisen optimal. Die Spezialisten der „MedicoMente“-Klinik bieten bewährte und wirksame Methoden zur komplexen Behandlung von Panikattacken. Die moderne Klinik hat komfortable Bedingungen für die Diagnose und Behandlung von Panikstörungen geschaffen. Die Ärzte der Klinik gehen individuell auf jeden Patienten ein, verwenden zusätzliche instrumentelle und Laborforschungsmethoden, um eine genaue Diagnose zu stellen und den effektivsten Therapieverlauf zu verschreiben.

 


Die Klinik bietet den Patienten folgende Dienstleistungen an: kostenlose Konsultation eines qualifizierten Arztes (in der ersten Phase); vollständige Diagnose des Zustands des Patienten; medikamentöse Therapie (je nach Indikation); ein Kurs der spezialisierten Psychotherapie; stationäre Behandlung findet auf Räumen wie Hotelzimmern statt; der Patient unterzieht sich einer zusätzlichen Physiotherapie; spezifische Präventionsmethoden.

 


Das Behandlungsprogramm wird für jeden Patienten individuell ausgewählt und berechnet. Anmeldung bei einem Psychotherapeuten in einer spezialisierten Klinik zur Behandlung von Panikattacken kann die Genesungszeit erheblich beschleunigen und das Niveau und die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern.


 

Die Anmeldung bei uns ist ganz einfach:

 

 

 

Die Termine erfolgen unter der folgenden Adresse:
Medovaja-Str. 10, 08340 Gnedinskaya Dorf, Boryspil Bezirk, Kiew Oblast, Ukraine.

Patientenbewertungen zur Suchtbehandlung

Andere Behandlungen

Ketamintherapie in der „MedicoMente“ – Klinik – Kiew, Ukraine

Vor relativ kurzer Zeit haben Ärzte zur Bekämpfung von Depressionen erfolgreich das Medikament Ketamin eingesetzt – ein Anästhetikum mit ausgeprägter analgetischer Wirkung, das bei der Behandlung von psychisch instabilen Zuständen positive Ergebnisse gebracht hat.

Weiterlesen
Medikamentöse Behandlung von Drogenabhängigkeit

Das Problem der Drogensucht wird als auch weltweit von Jahr zu Jahr dringlicher. Die Zahl der Drogenabhängigen nimmt stetig zu, ebenso die Auswahl an Drogen. Drogensucht ist ein gefährliches medizinisches und soziales Problem und kann zu den schlimmsten Folgen führen. Die Erkrankung kann in mehreren Stadien verlaufen und es ist…

Weiterlesen
Ein ganzheitlicher Ansatz ist die effektivste Methode zur Behandlung von Schlafstörungen

Schlafstörung ist ein allgemeiner Begriff, der Einschlafprobleme, Schlafstörungen und frühes Aufstehen umfasst.

Weiterlesen
Eine umfassende Behandlung als die effektivste Methode, um mit Panikattacken umzugehen

Panikattacken sind eine neurotische Störung, die sich in Angstanfällen und unerklärlichen Angstzuständen in Kombination mit somatischen Symptomen äußert. Der Anfall kann mit der Manifestation verschiedener physiologischer Beschwerden beginnen, etwa dreißig Minuten andauern und enden, wobei ein Gefühl der Hilflosigkeit und Angst vor einer möglichen Wiederholung zurückbleibt.

Weiterlesen