Behandlung der Methadonsucht in der „MedicoMente“ – Klinik

Die Menschen haben die falsche Vorstellung, dass Methadon als Ersatz oder als Medikament verwendet werden kann, das das Problem der Sucht nach harten Drogen lindern oder lösen kann. Vergessen Sie nicht, dass auch die kurzfristige Anwendung zu einer noch stärkeren Abhängigkeit in Bezug auf den Schweregrad führt.

Was ist Methadon?

Methadon ist ein synthetisches Arzneimittel aus der Gruppe der narkotischen Opioid-Analgetika. In seiner Wirkung auf den menschlichen Körper ähnelt es Opium, Morphin, Heroin usw. Es hat eine starke schmerzstillende und ausgeprägte sedierende Wirkung, eine Abhängigkeit von Methadon entwickelt sich sehr schnell – oft nach der ersten Dosis.

Gründe für den Methadonkonsum bei Drogenabhängigen

Der weit verbreitete Konsum von Methadon ist auf seine Verfügbarkeit und Billigkeit im Vergleich zu Heroin und anderen harten Drogen zurückzuführen. Da aber der Ursprung von „medizinischem“ Methadon synthetisch ist und im Fall von „Straßen“-Methadon überhaupt nicht sicher ist, haben die Auswirkungen auf den Körper und die unmittelbare menschliche Gesundheit die unvorhersehbarsten und schwerwiegendsten Folgen. Methadon bildet schnell genug eine körperliche Abhängigkeit, erschwert und verzögert die Genesung des Patienten erheblich, seine Wirkung ähnelt der Opioid – oder Heroinsucht.

Symptome einer Methadonsucht

Angesichts seiner Toxizität, der Suchtrate, der schnell ansteigenden Dosis und der zerstörerischen Wirkung auf den Körper sollte die Behandlung von Methadon so schnell wie möglich beginnen.

 


Wenn Ihr Angehöriger folgende Symptome aufweist, müssen Sie sich dringend an unsere Klinik wenden:

 

  • verengte Pupillen, entzündete Augen;
  • Koordinationsstörungen, Unruhe;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen: von Hysterie zu Manie;
  • Ohnmacht, Bewusstlosigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Diebstahl von Wertsachen, Geld, kriminelle Verbindungen;
  • ungewöhnliches, unangemessenes Verhalten;
  • asoziales Umfeld.

 


Ein Beratungsgespräch mit einem Narkologen wird Ihnen helfen, dieses Problem zu lösen. Die Rettung einer Ihnen nahestehenden Person liegt in Ihren Händen!

Folgen der Methadonsucht

Methadonsucht hat eine schädliche und destruktive Wirkung auf den Körper. Schäden an Organen und Lebenserhaltungssystemen des menschlichen Körpers:

 

  • Schädigung und Abbau von Hirngewebe;
  • irreversible psychische Störungen;
  • komplikation der Funktion der Ausscheidungssysteme (Leber, Nieren);
  • verschiedene Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Störung des Magen-Darm-Trakts;
  • Schwächung der Immunität;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Verletzung der Libido und der Fortpflanzungsfunktion;
  • Zerstörung von Nerven-, Muskel- und Knochengewebe;
  • Zahnverlust, Zerstörung des Zahnschmelzes;
  • brüchige Nägel, Haare, schnelle Kahlheit;
  • begleitende Infektions- und Viruserkrankungen (AIDS (HIV), Hepatitis (B, C), andere sexuell übertragbare oder injizierbare Krankheiten, die oft mit dem sozialen Umfeld verbunden sind.

Warum ist Methadonentzug gefährlich?

Methadon verursacht seiner Wirkung nach starke Analgesie (ausgeprägte Analgesie ohne deren Notwendigkeit), übermäßige Bewusstseinshemmung, ausgeprägte Drogenabhängigkeit, Wahrnehmungsstörungen und Erschöpfung. Mit einer Abnahme des Methadons im Blut und im gesamten Körper beginnt der Patient schmerzhafte Empfindungen der „Rückkehr in die Realität“, ausgeprägte Schmerzsymptome „jede Körperzelle tut weh“ all dies ist Methadonentzug oder Entzugssyndrom (ein starker Bedarf an einer weiteren Dosis).

 


Die stärksten Symptome:

 

  • Schüttelfrost, „Gänsehaut“, plötzliche Temperaturschwankungen;
  • Tachykardie, ein starker Blutdruckanstieg;
  • psychische Störungen (schwere Aggression, Panikattacken, Zwangsgedanken suizidaler Natur, anhaltende Schlaflosigkeit);
  • starke körperliche Schmerzen im ganzen Körper;
  • starkes Erbrechen, unkontrollierter Durchfall;
  • plötzlicher Bewusstseinsverlust, Ohnmacht mit Atemstörungen.

 


Um den Entzugszustand zu lindern, benötigt der Körper (Beseitigung der Entzugssymptome) eine weitere und jedes Mal eine größere Dosis des Arzneimittels (Erhöhung der Verträglichkeit), was oft zu einer Überdosierung und als Folge zum Tod führt.

Behandlung der Methadonsucht

In unserer Klinik erfolgt die Lösung der Probleme der Methadonsucht zeitnah, umfassend, individuell für jeden einzelnen Patienten.

 


Bei der Erstberatung führt der Narkologe zusammen mit dem Anästhesisten durch: ausführliche Untersuchung, Erhebung der Lebensgeschichte, Laboruntersuchungen, detaillierte Daten über den Patienten (Geschlecht, Alter, Anwendungserfahrung, allgemeine physiologische und detaillierte Beurteilung der psychischen Gesundheit, Anwesenheit) von chronischen und Begleiterkrankungen, etc.) … Ein schrittweiser Behandlungsplan wird erstellt: die optimale Variante der Methadon-Entgiftung für den Patienten, zusätzliche Medikation, psychotherapeutische Unterstützung, zusätzliche Hardware-Methoden werden festgelegt. Der gesamte Behandlungsverlauf findet ausschließlich unter stationären Bedingungen statt. Wenn chronische Krankheiten und andere Störungen im Zusammenhang mit dem Drogenkonsum festgestellt werden, wird eine zusätzliche Behandlung durchgeführt.

 


Eine obligatorische Stufe der „Reinigung“ des Körpers (Entgiftung) von Methadon und die Beseitigung von Entzugserscheinungen ist die erste obligatorische Stufe der Behandlung, die vollständige Entgiftung des Körpers (wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird UROD (ultraschnelle Opioid-Entgiftung) verwendet). Es wird auf der Intensivstation (ausgestattet mit spezialisierten, zertifizierten medizinischen Geräten der Expertenklasse) durchgeführt.

 


Nach vollständiger Entgiftung des Körpers von Methadon wird die nächste Stufe der Methadonsuchtbehandlung durchgeführt – ein erweiterter Verlauf der Rehabilitationstherapie (Hardware-Reinigung von Blut und Lymphe, Physiotherapie, Massage usw.), psychotherapeutische Unterstützung und Hilfe (verschiedene Arten von Hypnose, Motivationsgespräche, psychotherapeutische Einzelsitzungen), Resozialisierung und Anpassung einer Person „an ein neues und drogenfreies Leben“.

 


Psychotherapiesitzungen in der Klinik können sowohl einzeln als auch in Gruppen durchgeführt werden, zusätzlich wird eine familiäre und unterstützende Psychotherapie durchgeführt (nach Indikation und nach Verordnung eines Psychotherapeuten), auch nach der Entlassung wird man nicht allein gelassen, die Spezialisten der Klinik führen weiterhin unterstützende Gespräche und Kontrollbesuche durch.

Aufenthalt und Unterkunft in der Klinik

Die Atmosphäre und das Mikroklima in der Klinik sind äußerst komfortabel: Stationen mit verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten (1-2-3 Betten, Lux, VIP), ständiger Zugang zum Internet, Mahlzeiten aus dem Restaurant.

 


Unsere Klinik ist anonym und respektiert die absolute Vertraulichkeit des Patientenstandorts (Geheimhaltungsvereinbarung wird unterzeichnet, Dokumente werden verschlüsselt, Zugriff auf Informationen für Dritte ausgeschlossen), volle (rund um die Uhr) spezialisierte Sicherheit, ständige medizinische Kontrolle (24-Stunden-Betreuung von einem Facharzt) vorgesehen.

 


Die Behandlung von Methadon in der Ukraine, die unter den Bedingungen unserer Klinik durchgeführt wird, ist schnell und von hoher Qualität, am Ende erhalten Sie ein garantiertes Ergebnis und eine stabile Remission!!!

 

 


Ansprechpartner für die Terminvereinbarung für Beratung und Krankenhausaufenthalt:

 

 


Wie können Sie uns erreichen:

Unsere Adresse: Medovaja-Str. 10, 08340 Gnedinskaya Dorf, Boryspil Bezirk, Kiew Oblast, Ukraine

 

Sie können einen Transfer von Bahnhöfen oder Flughäfen in Kiew bestellen.

 

 

Wir sind kompetent und bereit, Ihnen Ihre Gesundheit und Ihre Lebensziele zurückzugeben.
Ihre Nüchternheit ist unsere Aufgabe!

Patientenbewertungen zur Suchtbehandlung

Andere Behandlungen

Behandlung der PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) in der „MedicoMente“ – Klinik – Kiew, Ukraine

Im Leben eines Menschen gibt es Ereignisse, die auf die eine oder andere Weise seinen Geisteszustand prägen. Wenn der Schock besonders stark war oder die Person einen instabilen emotionalen Hintergrund hat, kann sie ein PTBS – posttraumatisches Syndrom entwickeln.

Weiterlesen
Behandlung von Antidepressiva-Sucht in der „MedicoMente“ – Klinik – Kiew, Ukraine

Antidepressiva sind psychotrope Medikamente, die Funktion des mentalen und Nervensystems normalisieren. Sie wirken auf Neurotransmitter, reduzieren die Schwere depressiver Symptome und verbessern die kognitiven Fähigkeiten. Einige der Antidepressiva haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung.

Weiterlesen
Behandlung von Benzodiazepinabhängigkeit in der „MedicoMente“ – Klinik – Kiew, Ukraine

Benzodiazepine sind einige der am häufigsten verschriebenen Medikamente mit beruhigender, hypnotischer, krampflösender und anxiolytischer Wirkung. Diese Medikamente reduzieren die Aktivität von Neuronen und haben eine ausgeprägte beruhigende Wirkung.

Weiterlesen
Behandlung von Opioidsucht in der „MedicoMente“ Klinik – Kiew, Ukraine

Opiate sind der Menschheit seit langem bekannt. Sie wurden als Beruhigungsmittel und Anästhetikum verwendet. Aufgrund von Komplikationen und schneller Sucht ist diese Medikamentengruppe jedoch in die Kategorie der harten Drogen übergegangen, und die Verwendung in der Medizin unterliegt strengen Indikationen und strenger Kontrolle. Unsere Klinik leistet erfolgreich und zeitnah Hilfestellung…

Weiterlesen