Behandlung von Opioidsucht in der „MedicoMente“ Klinik – Kiew, Ukraine

Opiate sind der Menschheit seit langem bekannt. Sie wurden als Beruhigungsmittel und Anästhetikum verwendet. Aufgrund von Komplikationen und schneller Sucht ist diese Medikamentengruppe jedoch in die Kategorie der harten Drogen übergegangen, und die Verwendung in der Medizin unterliegt strengen Indikationen und strenger Kontrolle.

 


Unsere Klinik leistet erfolgreich und zeitnah Hilfestellung bei der Behandlung von Opioidsucht in verschiedenen Stadien und Anwendungsmethoden.

Opioidsucht: Worum geht es?

Opiate sind eine Gruppe von Betäubungsmitteln pflanzlichen (Opium), halbsynthetischen (Heroin) und synthetischen (Methadon) Ursprungs, die auf die Opioidrezeptoren des zentralen Nervensystems (ZNS) und des Magen-Darm-Trakts (GIT) des menschlichen Körpers wirken.

 


Opiate haben eine starke schmerzstillende und beruhigende Wirkung auf den Körper, indem sie die Atmungsfunktion und die Darmtätigkeit hemmen.

 


Opioidsucht (Abhängigkeit) tritt schnell genug auf und im Falle von Heroin – sofort.

Möglichkeiten des Drogenkonsums

Drogen werden auf verschiedene Weise verwendet:

 

  • intravenös (die Methode birgt besondere Risiken einer Infektion mit Begleiterkrankungen: Hepatitis, HIV, AIDS);
  • intramuskulär;
  • mündlich;
  • durch Rauchen;
  • Inhalation von pulverförmigen Betäubungsmittelfraktionen.

Anzeichen einer Opioidabhängigkeit

Bei der Behandlung von Opioidabhängigkeit ist die schnelle Kontaktaufnahme mit einem medizinischen Zentrum wichtig.

 


Wenn Sie bei einer Person eines der folgenden Anzeichen bemerken, wenden Sie sich dringend an ein Drogenbehandlungszentrum:

 

  • Spuren von Injektionen (Injektionen);
  • verengte Schüler;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Ohnmacht;
  • Reizung / Rötung im Nasenbereich;
  • ein seltsamer Geruch von Dingen und dem menschlichen Körper;
  • eine starke Abnahme von Appetit und Gewicht;
  • Mangel an Koordination;
  • Stimmungs- und Verhaltensschwankungen;
  • der Rückgang des sozialen Umfelds, die Kriminalisierung des Lebens.

 


Eine kostenlose Beratung mit einem Spezialisten für Drogensucht unserer Klinik kann das Leben eines geliebten Menschen vor Drogensucht retten!

Folgen der Opioidabhängigkeit

Drogen zerstören den Körper, indem sie auf Organe und Systeme, manchmal irreversibel, einwirken:

 

  • Atemfunktionsstörung;
  • Störung des Verdauungstraktes;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • psychische Störungen;
  • Begleiterkrankungen.

 


Gesondert weisen wir auf die besondere Gefahr des Opioidentzugs hin. Dies sind körperliche und geistige Empfindungen, die den Körper einer abhängigen Person in schwierige und gefährliche Zustände bringen. Bei Entzugserscheinungen sollte so schnell wie möglich geholfen werden, da die Beseitigung von körperlichen Empfindungen eine Dosis erfordert und jedes Mal eine große Dosis zu einer Überdosierung, Atemstillstand und dem Tod des Suchtkranken führen kann.

Behandlung von Opioidsucht

Die Behandlung der Opioidsucht erfolgt in unserer Klinik umfassend, schnell und professionell. Dabei werden die Besonderheiten jedes Patienten berücksichtigt.

 


Zu Beginn wird ein Beratungsgespräch und eine Untersuchung durchgeführt, Tests und Instrumentalstudien (bei Bedarf) abgelegt.

 


Nachdem alle Daten gesammelt wurden, verschreibt der Arzt die folgenden Behandlungen:

 

  • Entgiftung (UBOD-Methode – ultraschnelle Opioid-Entgiftung);
  • medikamentöse Behandlung;
  • Hardware-Reinigung der Karosserie;
  • Implantate (Codierung mit einzigartigen Medikamenten, die die Wirkung der Drogen blockieren);
  • Psychotherapie als besondere Behandlungsform in allen anderen Therapiephasen;
  • Rehabilitationstherapie;
  • Hilfstherapie (falls erforderlich).

 


Nach allen Hauptbehandlungen steht der Patient für einige Zeit (ca. ein Jahr oder nach ärztlicher Verordnung) unter der Aufsicht unserer Fachärzte.

 


Bei der Codierung von betäubungsmittelblockierenden Medikamenten wird der Patient nach ärztlicher Verordnung überwacht.

Bedingungen in unserer Klinik

Wir bieten komfortable Bedingungen für den Aufenthalt in den Räumen: 1-2-3-Bett, Lux- und VIP-Räume, Internet, Mahlzeiten nach Wahl im Restaurant.

 


Unsere Klinik arbeitet unter den Bedingungen der Anonymität und Vertraulichkeit (eine Geheimhaltungsvereinbarung wird unterzeichnet, Dokumente werden verschlüsselt).

 


Die Behandlung findet in einer sicheren Umgebung statt (die Klinik wird rund um die Uhr bewacht und überwacht).

 

 

Melden Sie sich bei uns:

 

 

 

 

Unsere Adresse:

Medovaja-Str. 10, 08340 Gnedinskaya Dorf, Boryspil Bezirk, Kiew Oblast, Ukraine

 

 

Ein Transfer von den Bahnhöfen Kiews erfolgt nach vorheriger Absprache.

 

 

Opioidsucht ist kein Satz!
Unser Team ist bereit, Ihre Gesundheit und ein nüchternes Leben zurückzugeben!

Patientenbewertungen zur Suchtbehandlung

Andere Behandlungen

Behandlung der PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) in der „MedicoMente“ – Klinik – Kiew, Ukraine

Im Leben eines Menschen gibt es Ereignisse, die auf die eine oder andere Weise seinen Geisteszustand prägen. Wenn der Schock besonders stark war oder die Person einen instabilen emotionalen Hintergrund hat, kann sie ein PTBS – posttraumatisches Syndrom entwickeln.

Weiterlesen
Behandlung von Antidepressiva-Sucht in der „MedicoMente“ – Klinik – Kiew, Ukraine

Antidepressiva sind psychotrope Medikamente, die Funktion des mentalen und Nervensystems normalisieren. Sie wirken auf Neurotransmitter, reduzieren die Schwere depressiver Symptome und verbessern die kognitiven Fähigkeiten. Einige der Antidepressiva haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung.

Weiterlesen
Behandlung von Benzodiazepinabhängigkeit in der „MedicoMente“ – Klinik – Kiew, Ukraine

Benzodiazepine sind einige der am häufigsten verschriebenen Medikamente mit beruhigender, hypnotischer, krampflösender und anxiolytischer Wirkung. Diese Medikamente reduzieren die Aktivität von Neuronen und haben eine ausgeprägte beruhigende Wirkung.

Weiterlesen
Behandlung von Opioidsucht in der „MedicoMente“ Klinik – Kiew, Ukraine

Opiate sind der Menschheit seit langem bekannt. Sie wurden als Beruhigungsmittel und Anästhetikum verwendet. Aufgrund von Komplikationen und schneller Sucht ist diese Medikamentengruppe jedoch in die Kategorie der harten Drogen übergegangen, und die Verwendung in der Medizin unterliegt strengen Indikationen und strenger Kontrolle. Unsere Klinik leistet erfolgreich und zeitnah Hilfestellung…

Weiterlesen